Das JuNi-Projekt

Judith Schneble ist Goldschmiedin.
Sie lebt in Gailingen am Hochrhein, wo ich mein Atelier hatte. Sie war neugierig auf die Technik der Radierung. Sehr gerne hatte ich sie als Gast bei mir,
war doch von vornherein klar, daß ich nicht lange reden muß, um ihr den Umgang mit einer gepflegten Werkstatt zu erklären.

Über einen Zeitraum von 1 1/2 Jahren arbeiteten wir nebeneinander. Sie kreiierte diese entzückenden Steine, während ich mich mit Flächen und fein/grob-Kombinationen auseinandersetzte.

Beide waren wir an einem toten Punkt angelangt, als wir uns fragten, ob wir nicht ein gemeinsames Werk daraus machen wollten. So kamen Flächen
und Steine zusammen und die Pflastersteine waren dann noch ein weiterer Schritt.

Dem Ganzen gaben wir dann noch unsere Namen: JuNi-Projekt. Wir suchten Texte dafür und arbeiteten an einer Gesamtansicht dieser Auseinandersetzung.

Es war eine wunderbare Zeit.


Kleiner Kiesel

Großer Kiesel

Leopardenstein
   

Technik:

Die Arbeiten vereinen die Techniken der
Aquatinta, des Vernis Mou und der
Prägung.

 
Pflastersteine